Grüß‘ di ;) zu Besuch in Bayern

Heute was ganz Neues: Ich war im südlichsten Süden Deutschlands – tatsächlich das erste Mal und mir hat es super gefallen. Deswegen (und weil REISEN EINFACH SUPER IST!) möchte ich diese schöne, wenn auch kurze Reise mit euch teilen.  Am liebsten würde ich die ganze weite Welt sehen, komme aber nicht so oft (wie ich gerne würde) zum Reisen. Dabei mag ich es total. Ich liebe die Natur also die Palmen, das Meer, den Strand, aber auch die großen hohen Berge, die Kulturen, die Menschen selbst, das Freiheitsgefühl, die Erfahrungen, die Entspannung und alles drum herum

– naja, Bayern ist ein Anfang 😀

Ich bin mit Freundinnen und Freunden nach Bayern mit dem Bus runtergefahren. Berge hieß für mich immer – lange Wanderungen und die sind ätzend. Dachte ich auch noch, als wir fast da waren. Aber dann die ersten richtigen Berge und der blaue Himmel mit den wenigen weißen Wattewolken und den grünsten Wiesen und den Kühen und den dunkelgrünen Tannen und den klaren Bächen und Flüssen. Richtig schön. Ich muss sagen – das Gras war wirklich irgendwie intensiver grün und wenn ich ein Grassfresserchen wäre, würde ich am liebsten das Gras in Bayern probieren – Das sieht so saftig und bilderbuchig aus. Die Kühe – Die Kühe sahen eigentlich nicht anders aus als anderswo – trotzdem gehören sie auf die löwenzahnigen, grünen, saftigen, vollen Wiesen drauf. Die Tannen hatten so ein schönes dunkelgrünes tannengrün – tannengrüniger geht es nicht. Die Luft war warm und „klar“ und schmeckte so „sauber“, wie lange nicht mehr.

Und die Berge – ja die Berge. Ich will jetzt nicht behaupten, ich hätte noch nie Berge gesehen aber solche Berge, ne! So imposant vor meiner Nase und unter meinen Rädern. Wir waren nämlich Mountainbiken und das war klasse. Es standen zur Wahl: die Tour über die Berge oder durch die leicht hügelige Landschaft? Ich wusste nicht, was traue ich mir zu (da ich noch nie zuvor Mountainbiken war). Wir haben uns für die bergige Tour entschieden – wenn schon Mountainbiken – dann richtig (und nach dem Berg gehts schließlich bergab). Ich glaube jeder ist an seine Grenzen gekommen und konnte am Ende wirklich stolz auf sich sein. Die Anstrengung bezahlt gemacht haben natürlich die Abfahrt, aber auch ein wunderschöner Bergsee. Dieser See war so ruhig und klar. Dahinter erhob sich ein Berg  und drumherum der Wald. Wir waren alle sososo begeistert.

Die nächste Station war Salzburg – eine sehr schöne Stadt, wobei ganz kenne ich sie jetzt noch nicht. Wir haben uns vor allem in der Nähe der Getreidegasse bewegt – also da, wo man auch Mozarts Geburtshaus besichtigen konnte. Das haben wir allerdings nur von außen gemacht. Mir haben besonders die Ladenschilder gefallen. Denn, wie man das bei sich in der Stadt vielleicht noch vom Bäcker kennt – so eine goldene Brezel vor dem Laden – das hatten da alle Läden. Auch die bekannten Ketten hatten ein Hängeschild vor ihrem Geschäft. Kurz –  eine sehr schöne, süße, sehenswerte Stadt.

Raften – für alle die sich denken: was ist das? Ein großes Schlauchboot mit acht bis zehn Personen und Paddel für jeden wird aufs wilde Wasser gesetzt und dann gehts drauf los. Spaßfaktor gaaanz weit oben. Trotzdem hätte ich mir an einigen Stellen wirklich noch ein bisschen mehr Strömung gewünsch,t denn zwischenzeitlich war es doch eher eine Kanutour. Aber spätestens die Natur hat das mal wieder alles gut gemacht. Allein schon der Fluss – dieser Fluss war türkis und klar und erfrischend kühl, weil nämlich das ganze Wasser Gletscherwassser war. loved it

Wenn schon Bayern dann auch München. Auf der Rückfahrt dreieinhalb Stunden Zeit zum Shoppen. Erster Gedanken: WHAT!? I need more time! Aber nach dreieinhalb Stunden war man auch nicht mehr der fitteste und wir entschlossen uns für ganz entspannt statt Power-Shopping.   Wenn ihr in München seid – Milkawelt. Ganz wichtig. 🙂 Alle Schokoladenliebhaber aufgepasst- angblich größtest Milkasortiment der Welt. Wir “ München-gar-nicht-Kenner“ mussten etwas suchen, aber nach „zehnmal-Weg-neu-fragen“, waren wir dann irgendwann da und ja Sch♥k♥l♥d♥ sag ich nur und dann auch noch so viel mhhhhh. Ein Wiederbesuch ist definitiv nicht ausgeschlossen. Wir haben nämlich noch nicht alles gesehen.

Straßenmalerei

 

Fehlt noch was? Ich glaube im Wesentlichen war es das – alle hatten Spaß, konnten sich erholen und so viel machen. Wir haben viel gelacht und unternommen, noch viel anderen Sport gemacht und auch am Pool entspannt, also wunschlos glücklich und umso trauriger als es nach Hause ging. Achso eins noch – Schloss Hellbrunn – wenn ihr da seid, empfehle ich die Wasserspiele. Sehr schön anzusehen 😉

Ich hoffe, das hat euch gefallen – Meine erste Urlaubserzählung. Ich selbst mochte diese Zeit, in der ich das hier geschrieben habe, sehr gerne. Weil alle Erlebnisse nochmal so hochgekommen sind und das waren alles so schöne Erlebnisse ♥

 

auf den hoffentlich nächsten Reisebericht

lilanda ♥

 

Advertisements

Comment, please

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s